Geschichtliches

 

- Entwicklung und Aufgabe der OG Leer e.V.-

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft wurde im Jahre 1913 gegründet. 17 Jahre später wurde der DLRG Bezirk Ostfriesland ins Leben gerufen. Bedingt durch den 2. Weltkrieg kam die Arbeit der DLRG fast vollständig zum Erliegen. Die DLRG im ostfriesisch-emsländischen Raum wurde 1946 von zwei Kameraden wieder aufgebaut. Aufgrund des stetigen Mitgliederwachstums wurde der Bezirk Ostfriesland/Emsland 1952 in zwei einzelne Bezirke aufgeteilt.

Die Kreisgruppe Leer wurde 1947 gegründet. Zu diesem Zeitpunkt standen für den Übungsbetrieb das städtische Strandbad in der Georgstraße und ab 1950 das Kasernenbad zur Verfügung. Im Winter kam der Übungsbetrieb völlig zum Erliegen, da es sich bei beiden Bädern um Freibäder handelte. Erst ab 1964, als in Wiesmoor ein Hallenbad gebaut worden war, gab es die Möglichkeit, auch im Winter Trainingsstunden abzuhalten. Erschwert wurde die Ausbildungsarbeit, als Anfang 1967 das Strandbad aus hygienischen Gründen geschlossen wurde, zumal auch die Bundeswehr das Kasernenbad (städtisches Sportbad) 1962 zurückgefordert hatte. Bis zur Eröffnung des Hallenbades in Leer (16.03.1967) konnte nach Übereinkunft mit der Bundeswehr der Übungsbetrieb im Kasernenbad aufrechterhalten werden.

Die Eröffnung des Hallenbades in Leer darf als ausschlaggebender Faktor für die Gründung der Ortsgruppe in Leer angesehen werden.

Neben den Schwimm- und Rettungsschwimmprüfungen ist seit 1978 der Schwimmkindergarten ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Seit 1988 werden auch regelmäßig Lehrgänge speziell für Frauen angeboten. Durch die intensive und gute Arbeit ist die Mitgliederzahl, seit Gründung der Ortsgruppe, heute auf über 600 Mitglieder angewachsen. Bedingt dadurch gibt es einen regen Übungsbetrieb mit den verschiedensten Gruppen. Es werden aber nicht nur DLRG-bezogene Aktivitäten, wie der Übungsbetrieb, Rettungswachdienst, Rettungseinsätze, Wettkämpfe etc. durchgeführt, sondern auch gesellige Veranstaltungen organisiert. Es finden Fahrradtouren, Freundschaftstreffen, Weihachtsfeiern u.ä. mehr statt.

Seit dem Jahr 2014 steht die Ortsgruppe Leer wieder vor dem gleichen Problem, wie 1967 die Kreisgruppe - sie steht ohne Hallenbad vor Ort da. Das städtische Hallenbad musste wegen massiver baulicher Mängel geschlossen werden. Die Ortsgruppe weicht seit dem auf das kleine Schulschwimmbecken in die Nachbargemeinde Hesel aus und teilweise auch auf das Hössenbad nach Westerstede. Beide Bäder sind allerdings nur Übergangslösungen, denn die Stadt Leer plant ein neues Schwimmbad, welches 2018 eröffnet werden soll. Die OG Leer ist maßgeblich an der Planung dieses Bades beteiligt.